Suspension II

Nachdem wir uns im ersten Teil ausgiebig mit den Grundlagen befasst haben,  erarbeiten wir uns in diesem Workshop eine kurze, aber komplette Performance. Wir erlernen verschiedene Varianten und eine Transition bei der unser Fesselpartner im wahrsten Sinne des Wortes Kopf stehen wird. Als Basis dient uns dazu eine neue Oberkörperfesselung (Tasuki) sowie eine solide und nervenschonende face-up-Suspension (Amouke Zuri).  Unser Fokus liegt dabei wie immer auf der Sicherheit des Fesselpartners und der Erkennung und Minimierung von Risiken.

Inhalte:
• Kurze Wiederholung der wichtigsten Elemente aus Teil eins
• Tasuki Shibari (Oberkörperfesselung)
• Amouke Zuri (face-up Suspension)
• Progessionen (Variationen)
• Transition nach Sakasa Zuri (Hängen über Kopf)

Voraussetzungen:
Dieser Workshop richtet sich ausschließlich an erfahrene Rigger und Modelle. Dieser Kurs ist für Anfänger ungeeignet! Hilfestellung zur Selbsteinschätzung: Ihr solltet ein Yoko-Zuri nach Osada Ryu (oder vergleichbar) in angemessener Zeit sauber, ohne Stocken und Hängenbleiben, fehlerfrei fesseln können. Bei Fragen dazu schreibt mir bitte.

WICHTIG!
Teilnehmer, die die Vorraussetzungen für diesen Kurs nicht erfüllen werden ggf. aus Sicherheitsgründen vom Kurs ausgeschlossen. Eine Rückerstattung der Teilnahmegebühr ist nicht möglich.


Ihr benötigt mind. 8 Seile (Jute, Leinen oder Hanf, 6mm, 8 Meter) sowie Suspension-Hardware (Ring, Karabiner, usw.)
Maximale Teilnehmerzahl: Vier Paare
Dauer: Vier Stunden mit kleinen Pausen

Suspension